Reiter nehmen Hürden gekonnt

 

Nele Schumann lässt beim Fuchsabjagen die Konkurrenz hinter sich / Reitgericht ahndet Verstöße der Teilnehmer mit einem Augenzwinkern

 

Bei deutlich besserem Wetter als erwartet fand am Sonnabend in und um Jürgenshagen die traditionelle Reitjagd statt.

 

„Wir machen das schon seit Ewigkeiten“, weiß Anja Papajewski vom Vorstand des Reitvereins Jürgenshagen. Alle Teilnehmer waren auf Regen eingestellt, selbst die für unterwegs eingeplante Mittagspause wurde ans Ende verlegt, um in der Reithalle sitzen zu können. Stattdessen überraschte die Sonne immer wieder Reiter und Schaulustige, die sich zu Beginn in Jürgenshagen sammelten. Während sich die Reiter zu Pferd – angeführt von Master Rainer Papajewski – aufmachten, begleiteten drei Kremser das Treiben in gemütlicher Manier.

 

„Die Sprünge haben wir schon am Freitag aufgebaut“, verrät Anja Papajewski. Und so ging es quer durch das Umland über Wiesen und Felder, durch kleinere Waldstücke zu den verschiedenen Hindernissen. Hier boten die Reiter einige spektakuläre Sprünge, aber nicht immer wollten sich die Pferde so recht mit den Hürden anfreunden.

 

Immer mitten drin im Treiben war Hündin Resi. Sie wetzte begeistert neben den Pferden her und begleitete die Kremser, immer auf der Hut wo Frauchen Anja Papajeswki gerade steckte.

 

Als es schließlich durch Reinstorf und Neukirchen ging, verfolgten besonders viele neugierige Zaungäste das Treiben. Neben den Bewohnern, die an die Zäune kamen, waren vor allem einige Artgenossen ganz aufgeregt über den Besuch. Pferde, aber auch Esel und Hunde, begutachteten die Durchreisenden ganz genau.

 

Kurz vor Jürgenshagen folgte schließlich der Höhepunkt des beliebten Ausritts – das Fuchsabjagen. Gleich beim ersten Versuch setzte sich Nele Schumann an die Spitze der Reiter und holte den Fuchsschwanz mit einem gekonnten Ruck vom Galgen. Für die Jürgenshägerin war es der erste Fuchsschwanz und das wurde euphorisch gefeiert.

 

Zurück auf dem Reiterhof von Anja und Rainer Papajewski klang die gelungene Reitjagd bei deftiger Suppe aus. Den Abschluss bildete schließlich das Reitgericht. „Dieses Jahr bin ich oberste Richterin“, sagte Anja Papajewski lachend. Ihr und ihren Helfern entging während der Reitjagd kein Verstoß, sodass die Reiter noch einmal richtig Zittern mussten. Denn wer beispielsweise den Master überholte oder zum Absprung ansetzte, die Hürde dann aber nicht nahm, musste dafür vor dem traditionellen Reitgericht gerade stehen. Auch „wer das Pferd unfreiwillig verlassen hat, muss einen Obolus zahlen“, verrät Anja Papajewski. So bitter ernst ist die Richterin allerdings nicht. Schließlich sei die Reitjagd eine Veranstaltung, die Freude bereiten soll. Rücksicht sei jedoch das oberste Gebot, erklärt die „oberste Richterin “ und war sichtlich zufrieden mit dem diesjährigen Ausritt. Zum Ende hin wurde ein Reiter zwar vom Pferd geworfen, passiert sei ihm dabei aber nichts. „Es gab keine Unfälle, das ist immer das Wichtigste“, so Anja Papajewski abschließend.

(Quelle: www.svz.de vom 09.11.2015)

 

 

Reitertag 2014

Kim Fischer holt Nachwuchspreis

 

Jürgenshäger Reiterin siegt im Zwei-Phasen-Springen Kl. E beim heimischen Reitertag / Familie Lutsch feiert gleich zwei Erfolge

 

Neun Prüfungen, 190 Starts, 90 Pferde und Ponys, 30 Reitvereine – so lautet die Bilanz des Reitertages in Jürgenshagen.

 

Alle Prüfungen waren gut besetzt. So startete der Tag mit ca. 40 Reiterin in der E-Dressur, die nach drei Altersklassen geteilt wurde (bis 18 Jahre/ 18-39 Jahre/ ab 40 Jahre). Sieger wurden hier jeweils Anne-Marie Weckwerth auf Jolina (RV Parkentin), Daniela Staege auf Quidam`s Rebel (RV „Am Hütter Wohld“ Parkentin) und Ulrike Groth auf Good Hope vom Reitverein Klein Warin.

 

Weiter ging es mit einem Einfachen Reiterwettbewerb. Hier siegte Leonie Gallinat vom Schwaaner Reitverein auf ihrem Pferd Sokrates. Auf Platz zwei und drei folgten Lena Harlof auf Lümmel (RV Laage) und Lisa Händschke auf Azalee (RV Kühlung Kröpelin).

 

Parallel zur E-Dressur starteten die Springreiter mit einem Zwei-Phasen-Springen Kl. E. In der Altersklasse bis 18 Jahre ging die goldene Schleife an den gastgebenden Verein, nämlich an Kim Fischer auf Arib. Bei den Reitern ab 19 Jahre siegte Daniela Staege auf Quendolina (RV „Am Hütter Wohld“ Parkentin), die damit ihren zweiten Sieg holte.

 

Durch die vielen Reiter in den ersten Prüfungen kam der Zeitplan ein wenig in Verzug, so dass die Einmarschparade aller Reitvereine und das vom Reitverein Jürgenshagen eingeübte kleine Showprogramm etwas später starten mussten. Die Einmarschparade wird jedes Jahr dazu genutzt, um allen Reitern, den angereisten Reitvereinen und natürlich den Sponsoren für ihre Treue zu danken. Ohne diese wären solche Veranstaltungen jedes Jahr nicht möglich.

 

Das Schowprogramm stand ganz unter dem Motto „Fluch der Karibik“. Den Zuschauern wurde von Anja Papajewski, Dana Hegermann, Nele Schumann, Kim Fischer, Elisa Schwarz und Lina Blanck ein tolles Programm geboten.

 

Dann ging es mit den Kleinsten weiter. Schön war mit anzusehen, dass es in diesem Jahr viele kleine Nachwuchsreiter in der Führzügelklasse gab. 21 Kinder im Alter von 4 bis 11 Jahren wollten zeigen, was schon in ihnen steckt. Sieger sind sie eigentlich alle. Die Richterin Frau Brachmüller hob trotzdem ein Kind hervor. Sieger wurde hier Lisa Thomsen auf Burberry (RV Hubertus Raben Steinfeld).

 

Im Minispringen bis 50 cm. in der Altersklasse bis 14 Jahre siegte Kim-Sophie Holz auf Lala (RV Sukow), bei den Reitern ab 15 Jahre Nicole Severin auf Lümmel vom Laager Reitverein. Als kleine Auflockerung zwischendurch fand der traditionelle Stuhltanz statt, den Thyra-Luise von Oltersdorff-Kalettka auf Dakira (RV Nieköhr) gewann. Dann gingen die Springreiter in einer Prüfung der Kl. (Fehler/ Zeit) an den Start. Hier wurde wieder einmal nach zwei Altersklassen unterschieden. Die Sieger waren hier Paula Steiert (Steintanz Warnowtal) auf Phönix und Daniela Staege auf Quendolina.

Danach kamen die Dressureiter zu ihrem Höhepunkt des Tages, einer Dressurprüfung der Klasse A. Den Sieg nach Hause brachte Wiebke Elsner vom Reitverein Laage auf ihrem Pferd Lord Calypso.

 

Den Abschluss bildeten die Springreiter mit dem Großen Preis von Jürgenshagen, einem A-Springen mit einmaligem Stechen. Hier gab es drei Sieger in den drei Altersklassen. Momo, das Pferd der Familie Lutsch durfte sich gleich zwei goldene Schleifen anstecken lassen – einmal mit Adrian Lutsch bei den Reitern bis 18 Jahren und dann mit Ulrike Lutsch bei den Reitern ab 40 Jahren (beide Steintanz Warnowtal). Daniela Staege holte sich mit Quendolina insgesamt Sieg Nummer vier in der mittleren Altersklasse.

(Quelle: www.svz.de vom 02.07.2014)

Alle Prüfungen waren gut besetzt. So startete der Tag mit ca. 40 Reiterin in der E-Dressur, die nach drei Altersklassen geteilt wurde (bis 18 Jahre/ 18-39 Jahre/ ab 40 Jahre). Sieger wurden hier jeweils Anne-Marie Weckwerth auf Jolina (RV Parkentin),Daniela Staege auf Quidam`s Rebel (RV „Am Hütter Wohld“ Parkentin) und Ulrike Groth auf Good Hope vom Reitverein Klein Warin.

 

Weiter ging es mit einem Einfachen Reiterwettbewerb. Hier siegte Leonie Gallinat vom Schwaaner Reitverein auf ihrem Pferd Sokrates. Auf Platz zwei und drei folgten Lena Harlof auf Lümmel (RV Laage) und Lisa Händschke auf Azalee (RV Kühlung Kröpelin).

 

Parallel zur E-Dressur starteten die Springreiter mit einem Zwei-Phasen-Springen Kl. E. In der Altersklasse bis 18 Jahre ging die goldene Schleife an den gastgebenden Verein, nämlich an Kim Fischer auf Arib. Bei den Reitern ab 19 Jahre siegte Daniela Staege auf Quendolina (RV „Am Hütter Wohld“ Parkentin), die damit ihren zweiten Sieg holte.

 

Durch die vielen Reiter in den ersten Prüfungen kam der Zeitplan ein wenig in Verzug, so dass die Einmarschparade aller Reitvereine und das vom Reitverein Jürgenshagen eingeübte kleine Showprogramm etwas später starten mussten. Die Einmarschparade wird jedes Jahr dazu genutzt, um allen Reitern, den angereisten Reitvereinen und natürlich den Sponsoren für ihre Treue zu danken. Ohne diese wären solche Veranstaltungen jedes Jahr nicht möglich.

 

Das Schowprogramm stand ganz unter dem Motto „Fluch der Karibik“. Den Zuschauern wurde von Anja Papajewski, Dana Hegermann, Nele Schumann, Kim Fischer, Elisa Schwarz und Lina Blanck ein tolles Programm geboten.

 

Dann ging es mit den Kleinsten weiter. Schön war mit anzusehen, dass es in diesem Jahr viele kleine Nachwuchsreiter in der Führzügelklasse gab. 21 Kinder im Alter von 4 bis 11 Jahren wollten zeigen, was schon in ihnen steckt. Sieger sind sie eigentlich alle. Die Richterin Frau Brachmüller hob trotzdem ein Kind hervor. Sieger wurde hier Lisa Thomsen auf Burberry (RV Hubertus Raben Steinfeld).

 

Im Minispringen bis 50 cm. in der Altersklasse bis 14 Jahre siegte Kim-Sophie Holz auf Lala (RV Sukow), bei den Reitern ab 15 Jahre Nicole Severin auf Lümmel vom Laager Reitverein. Als kleine Auflockerung zwischendurch fand der traditionelle Stuhltanz statt, den Thyra-Luise von Oltersdorff-Kalettka auf Dakira (RV Nieköhr) gewann. Dann gingen die Springreiter in einer Prüfung der Kl. (Fehler/ Zeit) an den Start. Hier wurde wieder einmal nach zwei Altersklassen unterschieden. Die Sieger waren hier Paula Steiert (Steintanz Warnowtal) auf Phönix und Daniela Staege auf Quendolina.

 

Danach kamen die Dressureiter zu ihrem Höhepunkt des Tages, einer Dressurprüfung der Klasse A. Den Sieg nach Hause brachte Wiebke Elsner vom Reitverein Laage auf ihrem Pferd Lord Calypso.

 

Den Abschluss bildeten die Springreiter mit dem Großen Preis von Jürgenshagen, einem A-Springen mit einmaligem Stechen. Hier gab es drei Sieger in den drei Altersklassen. Momo, das Pferd der Familie Lutsch durfte sich gleich zwei goldene Schleifen anstecken lassen – einmal mit Adrian Lutsch bei den Reitern bis 18 Jahren und dann mit Ulrike Lutsch bei den Reitern ab 40 Jahren (beide Steintanz Warnowtal). Daniela Staege holte sich mit Quendolina insgesamt Sieg Nummer vier in der mittleren Altersklasse.

Ergebnisse vom Reitertag in Jürgenshagen am 08.06.2013

 

Dressurprüfung Kl. E junge Reiter bis 18 Jahre

1. Mero Ann-Christin Mehl RFV Zingst e.V. 7,0

2. Nancy Maja Buhr RV Jürgenshagen 6,9

3. Bizzi Sophie Tietz 6,7

 

Dressurprüfung Kl. E Reiter ab 18 Jahre

1. Perle Josephine Barth Parkentiner RV "Am Hütter Wohld" 7,4

2. Clausi Esther Oedzini RFV Blowatz 7,1

3. Ladan Louisa Beyer RV Kühlungsborn 7,0

 

Einfacher Reiterwettbewerb

1. Schnaps Janna Pierstorrf RFV Below e.V. 8,0

2. Flair Paul Rickert SRV Dummerstorf 7,9

3. Moni-Lilo Betty-Sophie Schröder RFV Rekentin 7,6

 

A-Dressur

1. Morning Welcome Linda Schneider Ontario Lambrechtshagen 7,1

2. Perle Josephine Barth Parkentiner RV "Am Hütter Wohld" 6,9

3. Perle Josephine Barth Parkentiner RV "Am Hütter Wohld" 6,8

 

Zwei-Phasen-Spring WB Kl. E junge Reiter bis 18 Jahre

1. Phönix Paula Steiert Steintanz Warnowtal 0 31,35

2. Bizzi Nele Fröhlich Stuthof 0 32,84

3. Momo Adrian Lutsch Steintanz Warnowtal 0 37,09

 

Zwei-Phasen-Spring WB Kl. E junge Reiter ab 18 Jahre

1. Quendolina Daniela Staege Parkentiner RV am "Hütter Wohld" 0 33,49

2. Flair Juliane Rickert SRV Dummerstorf 0 36,32

3. Judith Jessica Maaß RV Jürgenshagen 0 40,16

 

Minispringen bis 14 Jahre

1. Odett Vivian Bliesener RFV Rekentin 0 38,93

2. Arib Kim Fischer RV Jürgenshagen 0 41,94

3. Nora Eileen Bliesener RFV Rekentin 0 43,06

 

Minispringen ab 15 Jahre

1. Bizzi Sophie Tietz Stuthof 0 38,35

2. Dycos Lady Nane-Marie Klimas RFV Stuthof 0 47,38

3. Rudi Cool Esther Oedzini RFV Blowatz 0 50,06

 

Führzügelklasse

1. Bizzi Katharina Ava Huisinga

2. Gipsy Nele Schumacher

3. Piet Kira Toman RV Parkentin

 

Stuhltanz

1. Nell Maloon Madlen Diethold

2. Hiska Lisa Pauli RV Vorbeck

3. Mister Charly Nele Schumann RV Jürgenshagen

 

E-Springen bis 18 Jahre

1. Phönix Paula Steiert Steintanz Warnowtal 0 48:50

2. Momo Adrian Lutsch Steintanz Warnowtal 0 48:59

3. Lou Lou Wiebke Kollmorgen RV Wusterhusen 0 50:06

 

E-Springen ab 19 Jahre

1. Quendolina Daniela Staege Parkentiner RV "Am Hütter Wohld" 0 45:91

2. Dalina Jessica Maaß RV Jürgenshagen 0 48:03

3. Peridot Julia Engelbrecht Steintanz Warnowtal 0 49:81

 

A-Springen bis 18 Jahre mit Stechen

1. Phönix Paula Steiert Steintanz Warnowtal

2. Momo Adrian Lutsch Steintanz Warnowtal

3.

 

A-Springen 18-39 Jahre mit Stechen

1. Dalina Jessica Maaß RV Jürgenshagen

2. Peridot Julia Engelbrecht Steintanz Warnowtal

3. Quendolina Daniela Staege Parkentiner RV "Am Hütter Wohld"

 

A-Springen ab 40 Jahre mit Stechen

1. Lissi Kurt Wöller RV Parum

2. Momo Ulrike Lutsch Steintanz Warnowtal

 

3. Juwelin Detlef Maaß RV Neuendorf

 

 

 

Gelungener Reitertag 2010 in Jürgenshagen

Am Samstag den 19.06.2010 war es wieder soweit – der Reitverein Jürgenshagen veranstaltete seinen jährlich stattfindenden Reitertag. Reiter aus 17 Reitvereinen kämpften in 13 Prüfungen um den Sieg. Insgesamt waren dieses Jahr etwa 60 Pferde nach Jürgenshagen gereist. Für die Reiter zwischen 4 und 64 Jahren standen Wettbewerbe wie die Führzügelklasse, Einfacher Reiterwettbewerb, Dressuren der Klasse E und A, Springen der Klassen E und A sowie der traditionelle Stuhltanz auf dem Programm.

Geburtstagskinder belohnen sich mit Siegen

Unter den Teilnehmern befanden sich zwei Geburtstagskinder, die sich selbst jeweils mit einem Sieg belohnten. Julia Engelbrecht (RV Steintanz Warnowtal) siegte mit ihrem Pferd Phönix im Springen der Klasse E nach Fehler/ Zeit bei den über 19jährigen vor Inga Wiele auf Enya (RV Satow Am Arrarberg) und Carina Hünemörder vom RSV Zierow auf Sonnenland. Der zweite Jubilar war der Vorsitzende des gastgebenden Vereins Rainer Papajewski. Zu seinem 50. Geburtstag wurde er vom RV Jürgenshagen für seine Verdienste in der Vereinsarbeit der letzten 25 Jahre geehrt. Außerdem siegte er souverän im „Großen Preis von Jürgenshagen“, einer Springprüfung der Klasse A mit Stechen. Da er mit seinem Pferd Simplicissima die einzige fehlerfreie Runde im Umlauf absolvierte, kam es in der Abteilung der Senioren ab 40 zu keinem Stechen. Auf den Plätzen 2 und 3 rangierten mit jeweils 4 Fehlerpunkten im Umlauf Carina Hünemörder (RSV Zierow) mit Sonnenland und Ulrike Lutsch auf Momo von RV Steintanz Warnowtal.

 

Sensationssieg für Enrico Sokyte

Eine Sensation bahnte sich im Springen der Klasse A in der Abteilung 19-39jährige an. Lange Zeit war Enrico Sokyte vom Reitstall Vorbeck mit seinem neuen Pferd Larissa einziger fehlerfreier Reiter im Umlauf. Doch dann kam als vorletzte Starterin Inga Wiele (RV Satow Am Arrarberg) mit ihrem Pony Enya. Nach dem ersten Sprung verlor sie kurz die Orientierung korrigierte jedoch überlegt die Richtung und absolvierte den Parcours ansonsten fehlerfrei. Zunächst waren sich die Richter nicht sicher, ob es 4 Fehlerpunkte für das unerlaubte Kreuzen der eigenen Reitbahn gibt. Nach Zuhilfenahme von Videomaterial stand fest, sie hat sehr überlegt gehandelt und ihre Reitbahn nicht gekreuzt. Somit gab es dann doch noch ein Stechen zwischen den beiden Startern. Enrico Sokyte, dem Sieg schon so nah, setzte alles auf einen Karte und siegte mit ordentlichem Vorsprung und 0 Fehlern im Stechen vor Inga Wiele.

Ebenfalls mit einem rasanten Stechen siegte Joseph Masermann auf Gauner vom RV Steintanz Warnowtal in der Springprüfung Klasse A bis 18 Jahre vor Lisa Hünemörder (RSG Zierow) auf ihrem Pony Milton und Sophie Barten mit Dalina von der RSG Goldewin-Lüssow-Karow. Knapp geschlagen auf dem vierten Platz Susan Schimmelpfennig auf Arib vom gastgebenden Verein.

 

Pferd Adina schlägt sich beinah selbst

Im 2-Phasen-Springen der Klasse E bis 18 Jahre gab es ein atemberaubendes Finale. Lange Zeit führte Isa Burand mit ihrem Pferd Adina vor Xenia Hagge auf Arib (beide RV Jürgenshagen). Doch dann kam Adina als letzter Starter noch einmal. Nun mit Reiterin Katarina Nack (ebenfalls RV Jürgenshagen). Sie flog fast durch den Parcours und alles hielt den Atem an. Würde Adina ihre eigene, schon sehr schnelle Zeit, tatsächlich selber unterbieten? Ganz knapp mit wenigen Hundertsteln blieb sie mit Katarina Nack hinter Isa Burand zurück. Zur Siegerehrung und Ehrenrunde saßen beide Mädchen auf Adina.

In der Abteilung über 18 Jahre siegte Michael Seidel mit Quendolina (Parkentiner RV Am Hütter Wohld) vor Julia Engelbrecht (Phönix, RV Steintanz Warnowtal) und Andreas Maaß auf Cash (RV Jürgenshagen).

 

Sieger im Dressurviereck

In den Dressurprüfungen der Klassen E und A dominierte Ariane Schulz auf Whild Lady vom Rostocker PSV. Die E-Dressur gewann sie vor Josephine Barth mit Perle (Parkentiner RV Am Hütter Wohld) und Jessica Knuth auf Chanel (Reiterhof Labenz). In der A-Dressur musste sie sich nur Josefin Hantzsche und Detektiv aus Schwaan geschlagen geben. Dritte wurde Maite Giebelhausen mit Mädness vom Reiterhof Labenz.

Auch Gastgeber glänzen mit Platzierungen

Auch die Mitglieder des gastgebenden Vereins stellten neben ihrem organisatorischen Talent ihr reiterliches Können unter Beweis. Nele Schumann auf Verena siegte im Einfachen Reitwetterbewerb vor Kim Fischer und Larissa Schmergal auf den Vereinshaflingern Nepomuk und Max (alle drei RV Jürgenshagen). Sara Peters siegte mit Peggy im traditionellen Stuhltanz vor den Vereinskameraden Frederike Porthun und Madlen Schwarz. Auch im Minispringen ging der Sieg an den RV Jürgenshagen. Marie Nolandt absolvierte mit Simplicissima den schnellsten fehlerfreien Ritt über die 50cm hohen Hindernisse. Die siebenjährige Cora Thielk wurde in der Führzügelklasse mit ihrem Pony Verena Dritte hinter den für den Schwaaner RV starteten Anna-Chantal und Alexa Burmeister auf Carlotta.

 

Reitertag 2009

Wenn Samstag früh um 7.30 Uhr auf dem Reitplatz in Jürgenshagen schon mehrere Pferdeanhänger einen Parkplatz suchen, sich an die 20 Reiter vor der Meldstelle drängeln und die Sonne die frisch gestrichenen Sprünge hell erstrahlen lässt, dann ist es wieder mal soweit. Es ist Reitertag in Jürgenshagen. Dieses Jahr fand er eingebettet in die Festwochen zur 725 -Jahrfeier am 20.06. statt. 120 Reiter aus 31 Vereinen kamen mit 102 Pferden um an den 13 Prüfungen teilzunehmen. „So viele Pferde hatten wir noch nie.“ stellt Parcourschef Martin Thielk am Ende der Veranstaltung fest. Und trotzdem lief alles reibungslos ab.

Mit etwas Verspätung wurde um 9.00 Uhr mit der Dressur der Klasse E gestartet. Dies war auch gleich die Prüfung mit dem größten Starterfeld. Am Ende setzte sich Nele Pönicke auf ihrem Pferd Wild Lady an die Spitze der 28 Teilnehmer. Zweite wurde Theresa Propp auf Donna Louisa.

Im Dressurviereck ging es gleich im Anschluss weiter mit dem Einfachen Reiterwettbewerb für die jungen Reiter bis 14 Jahre. Hier siegte Lena Riekhof vom RSC Neuendorf auf Gorby vor Anne Kordt auf Raphael D vom RV Hof Bohm. Auch diese Prüfung war mit 26 Startern gut gefüllt.

Anschließend fand bei Regen eine Dressur der Klasse A statt. Sieger wurde Bettina Ruhl auf Flair vom RV Hof Mühlengrund.

Parallel zu den Dressurprüfungen fanden auf dem Springplatz die Springwettbewerbe statt. Los ging es um 10 Uhr mit einem Zwei-Phasen-Springen der Klasse E. Dabei werden in der ersten Phase fünf Hindernisse überwunden. Bleibt das Reiter-Pferd-Paar fehlerfrei wird gleich weiter geritten. In der zweiten Phase werden nochmals 4 Hindernisse übersprungen. Am Ende gewinnt, wer die zweite Phase am schnellsten und mit den wenigsten Fehlern absolviert hat. In der Abteilung der Reiter bis 18 Jahre war das in diesem Jahr Rebecca Bartz vom gastgebenden Verein auf Verena. Sie siegte mit 26,88s vor Josef Masermann (RV Steintanz-Warnowtal), der die zweite Phase nach 29,08s ebenfalls mit 0 Fehlern beendete. Dritte wurde Isa Buhrand auf Adina, ebenfalls vom gastgebenden Verein.

Bei den Reitern ab 19 Jahren siegte Silvio Meinke auf Sandy von der RSG Wöpkendorf vor Hans-Joachim Tews auf Mephisto (RV Marlow) und Anja Lämmel auf Simplicissima (RV Jürgenshagen).

Im zweiten E-Springen des Tages holte am Nachmittag Sophia Brandt auf Jara den Sieg der unter 18jährigen nach Marlow. Sie ließ mit deutlichem Abstand Josef Masermann hinter sich, der damit erneut den zweiten Platz belegte. Platz drei und vier gingen an den Gastgeber. Madlen Schwarz mit Figaro und Rebecca Bartz auf Verena holten sich erneut Schleifen ab.

Julia Engelbrecht vom RV Steintanz-Warnowtal erhielt im E-Springen der über 19jährigen gleich zwei Schleifen. Sie belegte Platz eins und drei mit ihren Pferden Phönix und Momo. Daniela Staege auf Quendolina vom Reitstall Hanstorf bekam die silberne Schleife.

Höhepunkt des Tages war der „Große Preis von Jürgenshagen“ – eine Springprüfung der Klasse A mit Stechen. Es gab drei Schärpen zu gewinnen. Eine für Reiter unter 18 Jahre, eine für Reiter zwischen 19 und 39 Jahre und eine für die Senioren über 40.

Bei den jungen Reitern starteten 5 Reiter-Pferd-Paare. Drei kamen ins Stechen. Wie schon beim zweiten E-Springen siegte Sophia Brandt auf Jara vor Josef Masermann auf Gauner. Dritte wurde Lisa Schlomann auf Mädness vom Reiterhof Labenz.

Spannend wurde es in der mittleren Abteilung. Auch hier wurde der Sieg im Stechen erritten. Lange Zeit führte der Jürgenshägener Andreas Maaß auf Cash. Doch als letzte Starterin gab Julia Engelbrecht noch mal richtig Gas und beendete mit Phönix den Parcours mit null Fehlern und 2s schneller als Andreas Maaß. Somit erhielten Julia und Phönix ihre zweite goldene Schleife des Tages. Andreas Maaß wurde zweiter vor Jeanette Sachs auf Nora vom RV Wendorf.

Alles fieberte nun mit den Senioren. 8 Herren und eine Dame wollten die Siegerschärpe. Am Ende machten Frank Harder vom RV Semlow mit seinem Pferd Conny, Silvio Meinke auf Sandy und Rainer Papajewski auf Simplicissima den Sieg im Stechen untereinander aus. Als Erster startete Frank Harder. Leider musste er aufgeben. Nun lag es am zweiten Starter den Sieg in Jürgenshagen zu belassen. Vereinsvorsitzender Rainer Papajewski griff auch von Anfang an an. Er wusste, er muss eine schnelle Zeit vorlegen, denn der letzte Starter konnte sehr schnell unterwegs sein. So riskierte er alles. Aufgrund leichter Orientierungsprobleme vor dem letzten Sprung kam es zum Fehler. Der als letztes startende Wöpkendorfer Silvio Meinke konnte nun mit einem ruhigen Null-Fehler-Ritt den Sieg nach Hause reiten. Dies tat er dann auch.

Neben den Dressur- und Springprüfungen für die „erfahrenen“ Reiter gab es auch Wettbewerbe für die Jüngsten. So wurde um kurz nach 14Uhr auf dem Hauptplatz Lara Bittner vom PSV Rühn Müggenhorst auf Pico zur Siegerin in der Führzügelklasse geehrt. Zweite wurde Isabell Trost vom gastgebenden Verein vor Jessica Nöller auf Lorbaja aus Parum.

Wenn die jungen Reiter sich noch nicht über die ca. 80cm hohen Hindernisse im Springen der Klasse E trauen, dann haben sie in Jürgenshagen die Möglichkeit sich an Hindernissen von ca. 50cm Höhe zu probieren. Wie die Großen müssen auch sie mit möglichst wenig Fehlern und in möglichst kurzer Zeit den Parcours überwinden. Ihnen stehen aber nur 5 Hindernisse im Weg. 19 Mädchen und Jungen machten dieses Jahr mit. Gewonnen hat Florian Villwock aus Marlow auf Jara. Er belegte hinter Jenny Bangel (RV Dummerstorf) auf Trances auch Platz drei. Auf den weiteren Plätzen rangierten Paula Steiert (RV Steintanz-Warnowtal) auf Phönix und Johanna Kasbohm (RV Jürgenshagen) auf Peggy.

Die meiste Stimmung brachte ein Wettbewerb, den es so nur in Jürgenshagen gibt. Gegen 14.30 starteten 14 Reiter zum Stuhltanz. Genau wie bei Kindergeburtstagen u. ä. geht es so lange im Kreis um die Stühle bis die Musik verstummt. Alle müssen sich eine Stuhl suchen. Einer bekommt keinen ab und scheidet aus. In jeder Runde wird ein Stuhl weggenommen. Die Zuschauer fiebern lautstark mit, zeigen auf freie Stühle und heizen die Reiter an. Nachdem in Runde eins plötzlich zwei Reiter ohne Stuhl waren und in Runde 8 alle Reiter einen Stuhl bekamen, stand am Ende der Sieger fest. Den letzten Stuhl sicherte sich Eric Rambo aus Strameuß.

Trotz einiger Regenschauer war es ein gelungener Tag mit vielen strahlenden Gesichtern. Nicht nur die Sieger freuten sich. Jeder Reiter der gut durch den Parcours oder die Dressur gekommen ist, freut sich. Die Eltern und Großeltern sind stolz auf ihre Kinder, wenn sie diese bei einer solchen Veranstaltung beobachten. Und nicht zuletzt freuen sich die Veranstalter über einen unfallfreien und erfolgreichen Tag.

Wir würden uns freuen, alle Pferdefreunde und Naturliebhaber am 31.10.2009 zur jährlich Reitjagd in Jürgenshagen begrüßen zu können. Es werden zahlreiche Kremserplätze für alle Nichtreiter zur Verfügung stehen.

 

17.09.2008

Unser Reitverein bekommt Zuwachs - Rainer Papajewski und Anja Lämmel werden Eltern des kleinen Jonas (49 cm, 3590 g)

Wir gratulieren alle natürlich ganz herzlich!

 

Reitertag 2008

Trotz hoher Temperaturen rege Beteiligung beim Reitertag in Jürgenshagen - 4 Siege für den Gastgeber 

 

Strahlenblauer Himmel, gefühlte 50 Grad im Schatten – Der Reitertag in Jürgenshagen am vergangenen Sonnabend fand regen Zuspruch. Rund 70 Reiter bestritten die 9 ausgeschriebenen Prüfungen.

Die erste Prüfung des Tages startete um 8:30 Uhr. Es war eine Dressurprüfung der Klasse E. Diese Prüfung konnte der gastgebende Verein gleich für sich entscheiden.  

Paula Kirstein ritt den Wallach Figaro mit einer Wertnote von 6,7 zum Sieg. Zweite wurde Rilana Cordts auf Alinè für den PSV Rühn-Müggenhorst. Auf ihrem zweiten Pferd Harmonie sicherte sich Rilana Cordts den dritten Platz, den sie sich mit Laura Niebisen auf Chanel (Reiterhof Labenz) teilte. Danach ging es weiter mit dem Reiterwettbewerb für Kinder bis 14 Jahre. In dieser Prüfung siegte Nele Fröhlich auf Bizzi. Zweite wurde Johanna Kasbohm auf Peggy und Dritte Kathi Nack auf Max (beide RV Jürgenshagen). Parallel dazu bestritten die fortgeschritteneren Reiter das Zwei-Phasen-Springen Kl. E. Diese Prüfung war in zwei Altersklassen unterteilt. Bei den jungen Reitern bis 18 Jahre konnte wieder eine Reiterin vom gastgebenden Verein für sich entscheiden. Sara Peters gewann auf Peggy diese Springprüfung. Auf dem zweiten Platz folgte Louisa Beyer (RV Waterkant Kühlungsborn) auf Leandra. Einen guten dritten Platz erritt sich Rebecca Bartz auf Verena (RVJ). Bei den Reitern über 18 Jahre konnte sich Frank Latzkow jun. auf Plaisir D'amour vom RFV Landgestüt Redefin die goldene Schleife sichern. Der zweite Platz ging an Daniela Staege vom RV Hanstorf auf Quendolina, Dritter wurde Hans-Joachim Tews auf Mephisto (RV Marlow).

Danach ging es weiter mit den Prüfungen für die Kleineren. Im Geschicklichkeitswettbewerb, in dem es um Koordination, Schnelligkeit und natürlich Geschick ging, siegte Marie Nolandt (RVJ) auf Max. Platz zwei und drei gingen an Paulina Fahr auf Rüpel vom Ponyhof hof Rühn und an Larissa Schmergal vom RVJ, die ebenfalls Max gesattelt hatte.

Nach der alljährlichen Einmarschparade aller teilnehmenden Reitvereine ging es dann mit den ganz Kleinen in der Führzügelklasse weiter. Tapfer wurden die Kinder über den Reitplatz geführt, was für die Führer aufgrund der Hitze sicher nicht einfach und angenehm war. Aber auch in dieser Prüfung wurde ein kleiner Sieger ermittelt. Die goldene Schleife blieb wieder beim RV ürgenshagen. Isabelle Trost schlug sich wacker auf dem Haflinger Max. Der zweite und dritte Platz ging jeweils nach Schwaan an Alexa Burmeister auf Nicolaus und Anna-Maria Tkotsch auf Pedro. Zur allgemeinen Auflockerung wurde danach der alljährliche Stuhltanz durchgeführt. Sieger wurde Tammy Zelk auf Gloria (RV Satow) vor Madlen Schwarz vom RVJ auf Max.

Als 8. Prüfung war ein E-Springen auf Fehler-Zeit ausgeschrieben. Diese Prüfung wurde auch wieder in zwei Altersklassen geritten. Als erstes starteten die jungen Reiter bis 18 Jahre. Joseph Masermann holte mit Gauner und einem fehlerfreien Ritt den Sieg in dieser Prüfung. Ebenfalls mit einem fehlerfreien Ritt wurden Sebastian Manske mit Loni-K (RV „Am Arrarberg“ Satow) zweiter und Rebecca Bartz auf Verena (RVJ) Dritte. Bei den Reitern ab 18 Jahren konnten die Zuschauer auch eine Menge 0-Fehler-Ritte sehen. Somit konnte nur der schnellste Ritt gewinnen. Schnellster wurde Kurt Wöller auf Lorbaja (RV Zehlendorf). Danach kamen Hans-Joachim Tews auf Mephisto (RV Marlow) und Daniela Staege auf Sunnyboy vom RV Hanstorf.

Am Nachmittag folgte dann der Höhepunkt des Tages – der große Preis von Jürgenshagen. Dabei handelte es sich um ein A-Springen mit einmaligem Stechen. Geritten wurde in 3 Abteilungen, geteilt nach Altersklassen. Als erstes starteten wieder die jungen Reiter bis 18 Jahre. In dieser Altersklasse trug Lexor seinen Reiter Eric Levermann vom RV Gestüt Ganschow fehlerfrei durch den Parcours und somit auch zum Sieg. Auf den zweiten Platz setzte sich Sebastian Manske (RV „Am Arrarberg“ Satow) mit Loni-K. Einen guten dritten Platz erritt sich Louisa Beyer auf Leandra (RV Waterkant Kühlungsborn). Danach ritt die Altersklasse der 18-39jährigen. In dieser Gruppe wurde der Sieger im Stechen ermittelt. Der erste Platz ging nach Redefin mit Frank Latzkow jun. auf Plaisir D'amour. Auf Rang zwei setzte sich Bayon mit seiner Reiterin Marika Reinhöfer vom RV Strameuß. Einen souveränen dritten Platz erritt sich Mirko Gravemann auf Alinè (PSV Rühn-Müggenhorst). Das Seniorenspringen wurde unter drei Reitern entschieden. In dieser Altersklasse gab es leider kein Stechen, da es nur einen fehlerfreien Ritt gab. Silvana ließ sich von seinem Reiter Hans-Dieter Meurer sicher über die Sprünge führen. Somit ging der Sieg nach Schwaan. Kurt Wöller auf Lissi und Hans-Joachim Tews auf Mephisto leisteten sich jeweils einen Abwurf und sicherten sich somit Platz zwei und drei. In den frühen Abendstunden ging dann ein erfolgreicher Reitertag zu Ende. Mit ca. 60 Pferden und ungefähr 130 Starts gab es somit eine rege Beteiligung. Wie schon in den vergangenen Jahren war dieser Reitertag wieder ein voller Erfolg. Der Reitverein Jürgenshagen möchte sich auf diesem Wege für die tatkräftige Unterstützung danken. Auf der einen Seite bei den ganzen Helfern, die im Vorfeld schon mit organisiert und aufgebaut haben und am Turniertag selbst für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben. Auf der anderen Seite gilt dieses Dankeschön auch den zahlreichen Sponsoren, die den Verein mit Geld- und Sachspenden unterstützt haben, um diesen Tag überhaupt durchführen zu können. Ein Dank gilt auch den vielen Reitern und Vereinen, die jedes Jahr wiederkommen und mit den Jürgenshägenern um die Siege kämpfen. Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr.

Nächster Höhepunkt wird die alljährliche Hubertusjagd am ersten Novemberwochende sein. Die Planung dafür wird schon bald beginnen und der Verein hofft auch bei dieser Veranstaltung wieder auf eine große Beteiligung der umliegenden Reitvereine.

 

 

Reitertag 2007

- Reitertag in Jürgenshagen – Fünf Siege für Gastgeber  

Am 23.06.2007 um 8:30 Uhr startete der Reitertag in Jürgenshagen. Erste Prüfung war eine E-Dressur. Diese Prüfung war auch gleich die erste, die der Reitverein Jürgenshagen für sich entscheiden konnte. Claudia Schilling siegte mit ihrem Pferd Al Tarot Noir vor Stefanie Thielk mit Palme (ebenfalls RV Jürgenshagen). Dritte wurde Claudia Schilling mit ihrem zweiten Pferd Piccolina. Claudia Schilling konnte sich auch im E-Springen über 18 Jahre über eine Schleife freuen. Diesmal über einen guten fünften Platz. Sieger in dieser Prüfung wurde Hartmut Lingrin mit Montanos für den Reitverein Prohner Wieck. Auf dem zweiten Platz folgte Julia Engelbrecht auf Bayon (RV Strameuß) und Hans-Joachim Tews wurde auf Mephisto vom RV Marlow wurde Dritter. 

Einen fehlerfreien Ritt absolvierte Linda Siebenbürgen mit ihrem Pferd Jette vom RV Semlow. Sie startete im E-Springen für Reiter unter 18 Jahren. Lisa Stürmer auf Grandessa vom RV Parkentin wurde Zweite, mit einem ebenfalls fehlerfreien Ritt. Dritte wurde Lisa Berstheimer auf Domina (RV Strameuß) vor Rebecca Bartz auf Verena für den gastgebenden Verein. Erstmalig gab es in diesem Jahr ein Minispringen mit Hindernissen von maximal 50 cm für Reiter bis 14 Jahren. Diese fand regen Zuspruch bei den Reitern und so gewann Lisa Jührs auf Nonsens (RV Hof Bohm) diese Prüfung. Für die ganz Kleinen durfte die Führzügelklasse natürlich nicht fehlen. Mit dem besten Ritt in dieser Prüfung konnte Larissa Schmergal (RV Jürgenshagen) überzeugen, gefolgt von Jonas Kulke (RV Satow ) und Johanna Peters (RV Jürgenshagen). Der legendäre und allseits beliebte Stuhltanz durfte natürlich auch 2007 nicht fehlen. Sara Peters vom RV Jürgenshagen konnte den Sieg des letzten Jahres wiederholen.

Der Höhepunkt des Tages war ein A-Springen. Dieses Springen wurde mit Stechen geritten. Nach drei Altersklassen unterteilt ging es pünktlich um 16 Uhr los. Bei den Reitern unter 18 Jahren konnte sich Jessica Maaß vom gastgebenden Verein mit ihren beiden Pferden Cash und Pia die ersten beiden Plätze sichern. Bei den Reitern zwischen 18 und 39 Jahren konnte sich Conny Schwebke vom Reitverein Steintanz-Warnowtal auf Princess die Siegerschärpe errreiten, leider mit ärgerlichen 3 Fehlerpunkten. Die Altersklasse der Senioren wurde es in einem spannenden Stechen entschieden, wer die begehrte Schärpe mit nach Hause nehmen durfte. Rainer Papajewski (seit Jahren Vorsitzender des Reitverein Jürgenshagen) und Hartmut Lingrin (Prohner Wieck) kämpften um den ersten Platz. Hartmut Lingrin hatte leider mit beiden Pferden je einen Abwurf und musste sich Rainer Papajewski, der mit Simplicissima fehlerfrei blieb, geschlagen geben.

Der Jürgenshägener Reitertag war dank der großen Hilfe der Mitglieder und zahlreichen freiwilligen Helfern ein voller Erfolg und war gut besucht. Ein großer Dank geht außerdem an die vielen Sponsoren, ohne die so eine Veranstaltung nicht funktionieren würde. Die nächste geplante Veranstaltung in Jürgenshagen ist dann wieder die alljährliche Hubertusjagd am 3. November.

 

Reitverein Jürgenshagen e.V.

Neukirchner Weg 23
18246 Jürgenshagen

info@rv-juergenshagen.de


Termine 2016

02.07.2016

Reitertag
22.-24.07.2016

Zelten in Glambeck

05.11.2016

Reitjagd

10.12.2016 Nikolaustanz
 
Ausschreibung Reitertag 2016
Ausschreibung16.pdf
Adobe Acrobat Dokument 45.2 KB
EINTRITTSERKLÄRUNG.doc
Microsoft Word Dokument 24.5 KB
Beitragssatzung-handzettel.doc
Microsoft Word Dokument 26.5 KB